Unsere Fahrt ins Blaue

Es war mal wieder soweit, unsere Fahrt ins Blaue stand wieder an. Unser Treffpunkt war der Staufenplatz. Da sollte unsere Reise beginnen.

Es waren auch fast alle pünktlich da. Auf ein Mitglied mussten wir ein wenig warten, aber das hat den Zeitplan nicht wirklich durcheinandergebracht.

Wie immer wusste niemand mit Ausnahme des Präsidenten und derer die an bestimmten Aktivitäten beteiligt waren, wo es hin geht.

Treffpunkt Staufenplatz

Die Fahrt zur 1. Station

Auch in Zeiten von Corona ist fahren in einem Bus ohne Maske möglich, aber auch dafür gibt es Regeln, die wir selbstverständlich eingehalten haben. Unter Anderem muss sich jeder die Hände beim Betreten des Busses desinfizieren und jeder muss sich mit seiner Sitzplatznummer in eine Liste eintragen.

Erste Station Frühstück

Die Einweisung in den Tag

Als erstes mussten allerdings noch ein paar Aufgaben vergeben werden!

Buss "Königin" & Bus "König"

"Schirmherrin" & "Flaggenträger"

Jetzt geht´s los!

Nun mussten nur noch Gruppen gebildet werden. Die Gruppen wurden nach Ländern aufgeteilt. Die Auswahl war mit einer guten Idee verbunden. Jeder bekam ein kleines Präsenttütchen, in diesem Tütchen war ein Zettel mit der Zugehörigkeit zu einem Land, der ein oder andere hatte noch ein Zettel mit einer zusätzlichen Aufgabe darin. So war dann auch klar wer mit wem den Tag ein Team bildet. Na ja, ich denke das man nicht erwähnen muss das diese Teams dann gegeneinander gespielt haben.

Team Spanien

Team Deutschland

Team Schweiz

Team Polen

Team Griechenland

Team Japan

Weiterfahrt zur 2. Station

Gut gestärkt und in Gruppen aufgeteilt sind wir dann weiter gefahren zu unserer 2. Station.

Nach der „anstrengenden“ Fahrt war dann kurz Zeit für eine kleine, aber feine Pause.

1. Aufgabe für die Teams

Klingt ganz einfach, war es aber nicht. Zu mindestens nicht für jede Gruppe, ich erwähne hier bewusst nicht die Gruppe Deutschland. Davon gibt es später noch einen kleinen Film.

Team Deutschland

Ich kann leider nicht genau sagen, wie lange Team Deutschland unterwegs war, genauso wenig können wie genau sagen wieviel Strecke Team Deutschland zurückgelegt hat. Gefühlt waren sie eine Ewigkeit unterwegs und haben dafür geschätzt ca. 10 Meter zurückgelegt. Allerdings war Team Deutschland absoluter Meister im auf der Stelle Paddeln. Ich denke Team Deutschland hat dafür aber ca. 250 Drehungen auf der Stelle durchgeführt, ohne die Position zu verlassen! Rekordverdächtig!

Team Spanien hat es da etwas einfacher gehabt!

2. Aufgabe: Nun ging es zum Minigolfen!

Zwei aus jedem Team mussten nun zum Minigolf antreten. Hier wurde sich nichts geschenkt.

Auf zum ESSEN!

Nach so viel Hochleistungssport war dann mal das Mittagessen zwingend notwendig! Also ging es wieder in den Bus und wir machten uns auf den Weg.

Nach dem Mittagessen: Unser Chor!

Aus jeder Gruppe gab es ein Chormitglied. Dieser Chor hat dann nach dem wir unser Mittagessen zu uns genommen haben, mit nicht zu beschreibendem Gesang verwöhnt. Wenn man diesen Chor einmal gehört hat, möchte man einfach nichts anderes mehr hören. Die Darbietung war so, na ja nicht zu beschreiben, dass wir uns es nicht nehmen haben lassen, dass Einsteigen in den Bus zur Weiterfahrt vom Chor begleiten zu lassen.

Auf das Video zum Chor haben wir bewusst verzichtet, da wir die Buchungsanfragen für derzeit nicht bearbeiten könnten.

Das Wetter

Wir hatten nach dem Mittagessen noch eine Outdoor-Aktivität geplant, aber da hat uns dann das Wetter ein Schnippchen geschlagen.

Wir wären nicht die Närrischen Schmetterlinge, wenn wir dafür keine Lösung hätten! Kurzerhand hat unser Präsident entschieden das wir nach Düsseldorf zurückfahren und uns gedanklich auf die finalen Spiele in den Wehrhahn Stuben bei einem Glas was immer auch einstimmen.

Abschluss: Wehrhahn Stuben

Der Abschluss war dann in den Wehrhahn Stuben. Hier habe ich leider noch nicht so viele Bilder, aber die werde ich dann noch nachträglich in die Galerie einfügen.

Zusammenfassung

Es war ein wirklich schöner Tag! Wir bedanken uns bei allen die bei der Vorbereitung geholfen haben und uns den Tag überhaupt möglich gemacht haben.

Denen die aus gesundheitlichen Gründen nicht mitfahren konnten wünschen wir gute Besserung und das Ihr bald wieder auf die Beine kommt.

Danke vor allen Dingen an Kurt der diesen tollen Tag geplant hat! Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr!

2 Antworten auf „Unsere Fahrt ins Blaue“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.